Lektion 9 – Web-Helferlein

Bei dem, was ich ausprobiert habe – Google Docs, Photoshop Express, die Flickr Gallerie und auch ScreenToaster bzw. Bubbl.us funktionieren zuverlässig. Manchmal gibt es kaum Einschränkungen im Vergleich zu Anwendungen, die auf dem Rechner installiert sind. Für diese Angebote benötigt man häufig neben mehr oder weniger persönlichen Angaben – meistens reicht ein Pseudonym und eine Fake-Adresse – aktuellste Software, um die Angebote anzeigen und nutzen zu können. In einigen Fällen muss man zusätzliche Software auf dem eigenen Rechner installieren, z.B. für das Netz-Office von Microsoft.

Bedenklich ist der Datenschutz. Welche Informationen gebe ich selbst an? Welche Informationen werden aus meinen Texten gezogen? Liest Google mit, wenn ich dort Dokumente bearbeite? – Okay, meine Suchen protokolliert der Riese mit, wenn ich in irgendeiner Form eingeloggt bin. Das ist ja bereits bekannt. Welche Rechte trete ich an Bildern ab, die ich mit einem solchen Programm bearbeite. Manchmal habe ich ja Bearbeitungsrechte aber ansonsten liegen die Bildrechte bei jemand anderes und eine Nachfrage wäre zu Zeitaufwendig, wenn es um eine kleine Bearbeitung geht, für die ich das Bild aber in das Online-Programm hochladen muss. Wie sieht es mit Weiternutzungsrechten aus bei Grafiken, die mit einem solchen Programm und dort vorgefertigten Templates erstellt worden sind? Was passiert mit meinen Arbeiten, die dort in den vielen tausend verteilten Accounts gespeichert sind (6 Beispiele im Text – 6 verschiedene Accounts)? Sind sie dort sicher oder verschwinden Sie, wenn der Anbieter sich entscheidet, seinen Dienst einzustellen?

Für mich auf Arbeit wären viele Dinge ohne diese Helferlein nicht zu erledigen. Rasch mal eine Datei für eine Kollegin hinterlegt, die sie sich dort abholen bzw. weiterbearbeiten kann. Für ein Projekt rasch noch auf einem fremden Rechner die Datei angepasst oder als anderes Format gespeichert, ohne dafür erst umständlich durch die Bibliothek laufen zu müssen. Außerdem, sehr umständlich wäre es, Termine zu vereinbaren, gäbe es nicht so kleine Programme wie Doodle.com. Wenn mehr als drei Leute sich treffen wollen, kann man damit wunderbar Termine abgleichen, ohne tausend Rückfragen zu stellen.

Nach Lektion 9 bleiben Fragen über Fragen und die Erkenntnis, sie können helfen, diese Online-Anwendungen.